Sandwichpaneele

posted am: 15 Januar 2018

Hört man den Begriff Sandwichpaneele, denkt man sicher gleich an zwei eckige Weißbrotscheiben und dazwischen leckerer Schinken, Wurst, Käse, Tomate, Gurke und diverse Cremes. Und nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren auch die Sandwichpaneele oder Iso-Paneele. Sie bestehen aus zwei Deckschichten, zwischen denen sich eine Füllung aus Isolationsmaterial befindet. Die Deckschichten bestehen aus Metall (überwiegend Stahl oder Aluminium) oder Kunststoff, die Füllung besteht meistens aus einem Polyurethanschaum oder auch aus Mineralwolle und Steinwolle. Die Schichten sind miteinander verklebt oder haften durch das Innenmaterial aneinander. Die Paneele werden auf speziellen Fertigungsanlagen maschinell vorgefertigt und sind innerlich so fest miteinander verbunden, dass sie auf jede vom Kunden gewünschte Größe gesägt werden können. Auch bei den Oberflächen gibt es je nach Verwendungszweck und Geschmack viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sie können glatt, liniert, oder gewellt sein und unterschiedlichste Farben haben. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Oberflächenbehandlungen, Anstrichen und Versieglungen. Es gibt sie als Dach-oder Wandverkleidungen. Je nach ihrem Aufbau bzw. der Kernstärke können diese Paneele bei relativ geringem Gewicht eine sehr große Tragfähigkeit und enorme Belastbarkeit aufweisen und sind langlebig und wartungsarm. 

Aber natürlich haben Sandwichpaneele, wie sie beispielsweise von der Profilbleche Dührkop GmbH angeboten werden, noch viele andere Vorteile. Sie sind zum Beispiel sehr leicht zu montieren und verlangen weder Vorarbeiten noch Trocknungszeiten. Je nach Wunsch gibt es verschiedene Möglichkeiten der Befestigung an Dach oder Wand. Die Verschraubung der einzelnen Platten kann sichtbar oder in die Profile eingelassen unsichtbar erfolgen. Ein weiterer Vorteil ist die hervorragende Wärmedämmung. Gerade die Paneele mit einem Polyurethanschaum-Kern sind wahre Thermoelemente und können die Raumwärme sehr viel länger speichern als andere Elemente. Weil Innen-und Außenblech nicht direkt miteinander verbunden sind, kommt es nicht zu Kältebrücken. Auch die Schalldämmung ist ausgezeichnet. Besonders die Paneele mit einem Kern aus Mineralfasern haben ein außergewöhnlich hohes Schalldämmmaß mit bis zu 30 dB(A) Sehr wichtig ist auch die schwere Entflammbarkeit der verwendeten Baustoffe, die eine gute Brandschutzwirkung gewährleisten. Beim Einsatz auf dem Dach wirkt sich das Sandwich-Prinzip zum Beispiel auch sehr positiv dabei aus störende Regengeräusche zu minimieren. Auch die Reinigung dieser Paneele ist unkompliziert. Außenwandverkleidungen lassen sich zum Beispiel einfach mit Wasser abspritzen oder stärkere Verschmutzungen mit Seifenwasser abwischen.   

Aber diese Paneele sind nicht nur praktisch, sie bieten auch eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten und sind deshalb nicht nur an industriellen oder landwirtschaftlichen Zweckbauten, sondern immer mehr auch bei Wohnhäusern zunehmend beliebt. Viele Architekten setzten bei der Planung und Konzeption neuer Gebäude von Anfang an auf sie. Darüber hinaus lassen sie sich auch bei älteren Gebäuden nachträglich anbringen.

Teilen

letzte Posts


Archiv

2017 2018